Pflegebegutachtung

Bei Ihnen steht eine Begutachtung durch den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) zur Einstufung in eine Pflegestufe an?

Ich unterstütze Sie gerne!

Schon vor der Begutachtung, z.B. bei Erstellung eines Pflegetagebuches:
Ich begleite Sie während der Begutachtung. Oftmals hilft das schon, um Missverständnissen vorzubeugen, Ablehnungen zu verhindern und viel Ärger zu vermeiden.
Oder ich erstelle Ihnen ein Gegengutachten zu einem schon vorliegenden MDK Gutachten.

Sollte es trotz allem zu einer ungerechtfertigten Ablehnung kommen, unterstütze ich Sie bei einem Widerspruchsverfahren bis hin zum Sozialgerichtsprozess.

Warum besser ein Pflegegutachten von einer Schwester / Pflegefachkraft?

Oftmals sind die Pflegegutachter Ärzte/Mediziner. Als solche haben sie ein langes Medizinstudium absolviert, evtl. noch eine Facharztweiterbildung abgeschlossen. Sie wissen genau Bescheid über Krankheiten, Untersuchungsmethoden, Diagnosen und Therapien. Aber über die tagtägliche Pflege? Während ihres Studiums müssen alle angehenden Ärzte ein Pflegepraktikum machen. Dauer: 3 Monate. Die Ausbildung zur examinierten Krankenschwester dauert 3 Jahre und beinhaltet außer pflegerischen Lehrinhalten während der gesamten Lehrzeit medizinische Lehrinhalte wie: Anatomie, Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie u.s.w.. Darf eine Schwester danach ärztliche Gutachten schreiben? Sicher nicht und das ist auch gut so!

Aber Pflegegutachten sind mein Fachgebiet.